A.G.B.G.

Angebots- und Lieferbedingungen für TOBIAS-Landtechnik

    • Lieferungen erfolgen auf Grund der nachstehenden Bedingungen, die durch schriftliche oder mündliche Auftragserteilung als anerkannt gelten und für Lieferer und Besteller verbindlich sind. Abweichende Vereinbarungen bedürfen zur Gültigkeit der ausdrücklichen schriftlichen Bestätigung des Lieferers.
    • Angebote gelten, wenn keine besonderen Vereinbarungen getroffen worden sind, als freibleibend. Die Preise sind stets auf Grund der Gestehungskosten am Tage der Anbotslegung erstellt. Sollten während der Ausführungszeit Preisänderungen bei den Materialkosten oder Erhöhungen bei den Arbeitskosten infolge gesetzlicher oder kollektivvertraglicher Regelung eintreten, erhöhen sich die anteiligen Angebotskosten entsprechend. Die Preise gelten, wenn nicht anders vereinbart, ab Werk. Der Versand erfolgt stets, auch bei Frankolieferung, auf Gefahr des Auftraggebers. Die Lieferfirma hat ihre Lieferpflicht erfüllt:a) bei Lieferung ab Werk: mit der Meldung der Versandbereitschaft,b) bei Lieferung mit vereinbarter Zusendung: mit dem Abgang der Ware
      (Übergabe an Spediteur oder Transportunternehmen)c) bei Lieferung mit Montage: mit der Beendigung der der Lieferfirma zufallenden Montagearbeiten.Die ausgeführten Arbeiten sind innerhalb von 14 Tagen nach Fertigstellung abzunehmen, bzw. gelten diese danach als übernommen.
    • Die immer nur als annähernd zu betrachtende Lieferzeit beginnt erst nach endgültiger Klärung aller technischen, kaufmännischen und finanziellen Lieferbelange zu laufen. Die Einhaltung der Lieferzeit ist von der Einhaltung aller Leistungen des Auftraggebers abhängig, die vor Lieferung zu erbringen waren.
    • Höhere Gewalt und sonstige der Voraussicht oder Einflußnahme des Lieferers oder seiner Unterlieferer nicht unterliegende Behinderungen der Erzeugung oder Ablieferung verlängern die Lieferzeit, ohne das der Besteller irgendeinen Anspruch ableiten kann. Der Auftraggeber ist von Verzögerungen in der Lieferung (Punkt 3 oder 4) sofort zu verständigen.
    • Im Falle eines vom Auftragnehmer zu vertretenden Lieferverzuges kann der Besteller nur unter Setzung einer Nachfrist Erfüllung verlangen oder bei marktgängigen Waren und schuldhafter Versäumnis der Nachfrist vom Vertrag zurücktreten. Anderwertige, unter welchem Titel auch immer erhobene Ansprüche sind ebenso wie ein Rücktritt des Auftraggebers bei Sonderanfertigungen ausgeschlossen.
    • Die Gewährleistungsfrist beträgt ein Jahr. Für Schäden infolge gebrauchsbedingter Abnützung, mangelhafter Wartung, unrichtiger Benützung oder außerhalb der normalen Betriebsbedingungen liegender Umstände wird vom Auftragnehmer keine Haftung übernommen. Für alle mitgelieferten fremden Erzeugnisse wird nur die Gewähr übernommen, welche die Erzeuger dieser Artikel eingehen. Sollte der Auftraggeber innerhalb der Gewährleistungsfrist einen Mangel beheben, so kommt der Lieferer für die dadurch entstehenden Kosten nur dann auf, wenn er vorher seine Zustimmung hiezu erteilt hat. Die Mängelhaftung des Lieferers umfaßt in allen Fällen nur die Beseitigung des von ihm zu vertretenden Mangels und schließt darüber hinausgehende Ansprüche des Auftraggebers aus. Eine Verlängerung der ursprünglichen Gewährleistungsfrist tritt wegen einer Mängelbehebung nicht ein.
    • Sofern nichts anderes vereinbart wurde, sind 40% der Auftragssumme 30% bei Lieferbereitschaft und der Rest nach Übernahme und Rechnungslegung, netto ohne Skonto zahlbar.
    • Gerät der Auftraggeber auch nur mit einer der vereinbarten Zahlungen in Verzug, so tritt Terminverlust ein, und es sind dem Lieferer Verzugszinsen in Höhe von 1% je angefangenem Monat zu vergüten. Die Zurückhaltung von Zahlungen wegen Gewährleistungsansprüchen oder sonstiger vom Lieferer nicht anerkannter Gegenansprüche des Auftraggebers ist nicht statthaft.
    • Diese Angebots- und Lieferbedingungen sind ein bindender Bestandteil des Angebotes.
    • Erfüllungsort für Lieferung und Zahlung ist der Standort des Lieferers; Gerichtsstand ist das für den Standort des Auftragnehmers zuständige Gericht.

    Die Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum der Firma ADOLF TOBIAS GES.M.B.H
    Generell gilt der verlängerte Eigentumsvorbehalt als vereinbart.
    Geschäfte mit Privatkunden gilt vorrangig das Konsumentenschutzgesetz.

     

    Kontakt und Impressum | Allgemeine Geschäftsbedingungen | TOBIAS Torbau